Bérénice Alisch, LL.M.

Bérénice Alisch, LL.M.

Avocat au Barreau de Paris (französische Rechtsanwältin)
Master 2 Droit mention études bilingues des droits de l’Europe, spécialité droit français-droit allemand (französischer bilingualer Masterstudiengang für Europarecht mit Spezialisierung auf deutsch-französische Rechtswissenschaften)

Geboren: 1982 (Paris / Frankreich)

Staatsangeh.: Französisch

Sprachen: Französisch (Muttersprache), Deutsch, Englisch

Standorte: Köln / Paris

Telefon:
+49 (0)221 1 39 96 96 0 (Köln)
+33 (0)1 81 51 65 58 (Paris)

Background

  • Studium der deutschen und französischen Rechtswissenschaften an den Universitäten zu Potsdam und Paris X-Nanterre / Frankreich im Rahmen des deutsch-französischen Studiengangs (Maîtrise Droit Privé, Magistère im deutschen Recht) (2000 – 2004)
  • Aufbaustudium im französischen Kollektivarbeitsrecht im Rahmen des DEA Arbeitsrecht an der Universität Paris X-Nanterre / Frankreich (2004 – 2005)
  • Aufbaustudium in der deutsch-französischen Rechtsvergleichung (Master 2, Schwerpunkt Arbeitsrecht, an der Universität Paris X-Nanterre / Frankreich) (2005 – 2006)
  • Magister Legum, LL.M. Potsdam, Schwerpunkt: individuelles und kollektives deutsches Arbeitsrecht (2006 – 2007)
  • Leitung von Arbeitsgemeinschaften im Arbeitsrecht des deutsch-französischen Doppelstudiengangs („Einführung in das Deutsche Arbeitsrecht“ an der Universität Paris X und „französisches kollektives Arbeitsrecht“ an der Universität Potsdam) (2006 – 2007)
  • Diplôme d’université (Universitätsdiplom) im deutschen Recht an der Universität Paris I Panthéon-Sorbonne (2007 – 2008)
  • Praktische Ausbildungen in verschiedenen französischen und internationalen Anwaltskanzleien in Frankreich und Deutschland (u.a. Marty-Ghiglieri in Montpellier / Frankreich, Valensi in Paris, Gurfein in Paris / Frankreich, Hogan & Hartson Raue LLP in Berlin)
  • Zulassung als Avocat au Barreau de Paris (französische Anwältin), anschließend Tätigkeit als Rechtsanwältin in der Kanzlei Gurfein (Paris) im Arbeitsrecht (2008 - 2010)
  • Eintritt in die Kanzlei EPP, GEBAUER & KÜHL (2010)

Tätigkeiten

  • Betreuung und gerichtliche Interessenvertretung in sämtlichen Fragen des französischen Arbeits- und Sozialversicherungsrechts (insbesondere des kollektiven Arbeitsrechts und der Verhandlung von Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen und Sozialplänen)
  • Gerichtliche Interessenvertretung im Privatrecht (vor französischen Zivil- und Handelsgerichten)

Publikationen

  • Veröffentlichung eines Aufsatzes über die Beteiligung der Arbeitnehmer auf Konzernebene in deutschem und in französischem Recht in der Sammlung „Unterrichtung, Anhörung und Mitbestimmung – Rechte und Praktiken der Beteiligung der Arbeitnehmer an der Entscheidungsfindung im Unternehmen in Deutschland und Frankreich“, Peter Jansen et Otmar Seul (hrsg.), „collection allemand juridique“ Nr. 15, publications des formations droit/allemand de l’Université Paris Ouest-Nanterre-La Défense